All posts by Marcus

Playlist

Mitte der 90er bin ich durch Zufall über Drum’n’Bass Musik gestolpert. Heute dürfte der Sound jedem schonmal begegnet sein, so dass niemand wirklich verblüfft wäre. Damals war das aber etwas anderes. Es war eine Musik aus dem Underground, die sich zunächst einer Kommerzialisierung und dem Mainstream entziehen konnte, möglicherweise weil sie für die damalige Hörgewohnheiten so ungewohnt war.  Technik mischte sich mit Soul, die Straße mit Intellekt. Man sprach teilweise sogar von der Musik für das 21. Jahrhundert. Hier zwei Hörbeispiele:

Goldie – Angel

Goldie – Innercity Life

Charakteristisch für DnB sind die schnellen Breakbeats, Bässe und Subbässe.

Als ich mal wieder Musik in diesem Stil hören wollte, war ich einigermaßen überrascht, dass es noch eine produktive und lebendige Szene gibt. Meinen Hörgeschmack trifft dabei am ehesten die Unterkategorie, die sich Liquid DnB  oder Liquid Funk nennt.

Nookie – A Drum,  A Bass & A Piano (Alexus Remix)

Joe Nebula – Top Of The World (Paul SG Remix) / Export Coca (Rowpieces Remix)

Wyman – Everything

Redeyes – Hold Tight

Calibre – Think On

 

 

Gartetal

An einem nicht ganz so schönen September Sonntag bin ich draußen spazieren gegangen. Auf einer Bank habe ich dann zügig die Aussicht skizziert. Bis jetzt ist es noch nicht koloriert, vielleicht reiche ich das bei Gelegenheit noch nach. Im oberen Bilddrittel, wo sich die Büsche und Bäume befinden, fließt auch die Garte – ein Bach in der Gemeinde Gleichen. Bei Wikipedia kann man erfahren, dass die Garte von der Quelle bis zur Mündung tatsächlich 23 km lang ist und dabei einen Höhenunterschied von 151 m überwindet. Das durchschnittliche Sohlgefälle beträgt 6,6 ‰. Einige Bäche fließen noch in sie hinein und am Ende  mündet die Garte dann in die Leine.

Gartetal
Gartetal

Sport & Skoj

Sport und Skoj ist das Motto des Sportstudios meiner Mutter. Vor kurzem ist sie zertifizierte Pilatestrainerin geworden, so dass sie ihrer Webseite einen aktuelleren Look verpassen wollte. Also habe ich mich an die Arbeit gemacht und das ist dabei heraugekommen.

screenshot sport&skoj

Ich habe das Ganze “flat” gestaltet, also ohne Schatten oder andere visuelle Effekte. Ansonsten habe ich mich an den momentan sehr angesagten Infografiken orientiert, bei denen ja die ganze Information auf einer Seite komprimiert dargestellt wird. Ein Beispiel dafür, und zukünftig sicher auch noch mehrere Beispiele, findet Ihr auch auf diesem Blog. So lässt sich die Seite mit allem Inhalt entweder in einem durchlesen oder man kann über die mit Ankern realisierte Navigation direkt zu den Punkten von Interesse springen. Das Logo hat übrigens Tanja entworfen. Bis auf eine leichte Anpassung an die Farben der Seite habe ich es unverändert gelassen und von der vorherigen Seite übernommen.

Ach ja: Sport und Skoj ist Schwedisch und bedeutet Sport und Spaß.

Bioenergie

Mitte Juni, während der Hitzewelle, war ich auf einem Projekttreffen in Baden-Baden. Im Rahmen des Projekts Danubenergy haben wir die “Eigenbetrieb Umwelttechnik” der Stadt besucht. Beim Projekt geht es darum, wie man aus Gras, das sonst nicht weiter genutzt oder kompostiert würde, noch Briketts oder Pellets gewinnen kann. Während bei Danubenergy mobile und dezentral einsetzbare Anlagen verwendet werden, gibt es in Baden-Baden schon eine stationäre Anlage im industriellen Maßstab. Einige Stationen der Anlage habe ich schnell im Stehen skizziert und später koloriert.  Dauert zwar länger als ein Foto zu machen, aber dafür kann ich mich jetzt noch sehr gut an die Besichtigung erinnern.

zahnscheibensieb

biomix

 

muelaufloeser

 

 

brikettierung

Delfin

dolphin2

Als ich mir in Rom die Brunnen von Bernini näher angesehen habe, sind mir sofort die häufig vorkommenden, fantastischen und im wahrsten Sinne des Wortes fabelhaften Meerestiere aufgefallen. Wie mir Tanja dann verriet, handelte es sich dabei um Delfine. Auch später fielen mir dann immer wieder solche Delfine auf. Wenn man gewollt hätte, hätte man sie sicherlich naturgetreu darstellen können, aber vielleicht haben damals viele Römer noch nie einen Delfin gesehen?

Willkommen in der kreativen WG

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hereinspaziert!

 

Heutzutage hat man ja immer irgendwelche “missions” und “visions” beim Neustart von egal was. Früher hieß das ganz einfach Unternehmensziele oder schlicht Hintergedanken. Der hauptsächliche Hintergedanke der kreativen WG ist es, einen Ort zu haben, an dem die WG-Mitbewohner eine Plattform für ihre Arbeiten, Ideen und Empfehlungen haben und kreative Menschen zusammen kommen können (und ich bin fest überzeugt, dass im Grunde jeder Mensch kreativ sein kann, wenn er herausfindet, welcher Bereich für ihn geschaffen ist.)

Wenn „Zimmer frei“ nicht schon mit Christine Westermann und Götz Alsmann stattgefunden hätte, wäre das auch kein schlechter Name gewesen. So ist es die kreative WG geworden. Wobei WG sowohl für Wohngemeinschaft als auch Webgemeinschaft steht.

Und weil die beiden WG-Mitbewohner in ihren tatsächlichen WG-Zeiten regelmäßig Übernachtungsgäste hatten und zudem das große Glück haben, dass sie viele Menschen kennen, die auf die ein oder andere Art kreativ sind, dachte man sich, dass es doch virtuelle Übernachtungsgäste in der virtuellen WG geben könnte – also Gastbeiträge wie es in der Blogsprache heisst.

Der virtuelle Rundgang durch die WG ist schnell erledigt. Es gibt den Hauptaufenthaltsraum, in dem befindet Ihr Euch jetzt gerade und es gibt darüber hinaus

  • eine Bibliothek, da könnt Ihr einen Blick in unsere Bücherregale werfen und im Laufe der Zeit vielleicht auch noch das ein oder andere Buch sehen, das Übernachtungsgäste bei uns gelassen haben
  • das Musikzimmer enthält die Musiksammlung.
  • das Gästezimmer ist momentan noch leer, soll aber im Laufe der Zeit mit den Hinterlassenschaften der Übernachtungsgäste geschmückt werden.
  • das Arbeitszimmer wird auch erst noch fertig renoviert bevor Ihr dort einige Arbeitsproben finden könnt

Wir sind schon sehr gespannt, wohin sich die kreative WG entwickeln wird. Zunächst bleibt aber nichts anderes zu sagen, als viel Spaß und vielleicht die ein oder andere Inspiration.

logo 300